Die AfD wächst. „ALFA“-Rückkehrer bleiben draußen!

Die AfD wächst. „ALFA“-Rückkehrer bleiben draußen!

Nach den überaus guten Wahlergebnissen der AfD in den Bundesländern und der erfolgreichen Landtagsarbeit der rheinland-pfälzischen AfD-Fraktion steigt der Mitgliederzuwachs bei der Alternative für Deutschland unaufhörlich weiter an. Vermehrt bemühen sich auch die im Zuge des Essener Parteitags, bei dem Bernd Lucke abgewählt und sich in der Folge die erfolglose „ALFA“-Partei gegründet hatte, ausgetretenen Mitglieder in die AfD zurück zu kehren! Hierzu nimmt der Fraktionschef und Landesvorsitzender der rheinland-pfälzischen AfD Stellung.

Dazu Junge: „Die ausgesprochen positive Gesamtentwicklung der AfD freut uns natürlich sehr. Derzeit müssen sich aber noch hunderte Antragsteller in Rheinland-Pfalz etwas gedulden, weil wir an unserem stringenten Aufnahmeverfahren festhalten, bei dem vor der offiziellen Aufnahme neben der Überprüfung der Antragsangaben auch persönliche Einzelgespräche geführt werden.“

„Nach einem klaren Landesvorstandsbeschluss und der überwältigenden Bestätigung durch die Landeskonferenz (Versammlung der Kreisvorsitzenden) werden wir aber ehemalige Mitglieder, die zur „ALFA“ gewechselt sind, konsequent nicht mehr in die AfD aufnehmen!“

„Insbesondere dieser Personenkreis hat mit den diffamierenden und beleidigenden Parolen des politischen Gegners an den eigenen Kollegen und Mitstreitern unverzeihlich agiert. Die Auswirkungen spüren unsere Mitglieder in Kreisverbänden noch heute und werden das nicht vergessen. Diejenigen Ex-AfD-Mitglieder, die aus Angst vor Repressalien ausgetreten sind und sich nicht bösartig oder herabwürdigend geäußert haben, werden im Einzelfallverfahren geprüft“, so Junge.

Foto: flickr.com | Metropolico.org | license

Rubriken: Rheinland-Pfalz