Präsidentschaftswahl Frankreich: Macron gewinnt deutlich gegen Le Pen und alles bleibt beim Status Quo

Präsidentschaftswahl Frankreich: Macron gewinnt deutlich gegen Le Pen und alles bleibt beim Status Quo

Der wirtschaftsliberale EU-Zentralist und ehemalige Rothschild-Banker Emmanuel Macron kann die Stichwahl um die Präsidentschaft mit 65,8% deutlich für sich entscheiden. Seine Herausforderin, die EU- und Islam-kritische Kandidatin Marine le Pen erhält nur 34,2% der Stimmen. 12 Millionen Franzosen gingen nicht zur Wahl, 4 Millionen gaben einen leeren Stimmzettel ab.

Wahl Frankreich 2017

Quelle: Screenshot, französisches Innenministerium

Marine Le Pen dankt nach der zu erwartenden Niederlage ihren Anhängern und verspricht, den „Kampf“ in den französischen Parlamentswahlen weiterzuführen. Sie versprach ausserdem eine „tiefgreifende Veränderung“ ihre Partei, um „eine neue politische Kraft“ zu schaffen, blieb dabei aber wage.

Le Pen räumte ihre Niederlage ein und habe Macron angerufen, um ihm zu gratulieren, sagte die Front-National-Politikerin. Sie bezeichnete ihr Ergebnis als „historisch und massiv“.

Indes gratulieren viele deutsche Politiker Macron zu seinem Wahlsieg. „Und jetzt machen wir Europa gemeinsam besser!“, schrieb der frühere EU-Parlamentspräsident und jetzige SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Sonntagabend auf Deutsch und auf Französisch bei Twitter.

Polifakt Kommentar:

Genau wie Schulz ist auch Macron ein EU-Zentralist, der die Kompetenzen des EU-Parlaments noch weiter ausbauen will und damit die Souveränität der einzelnen Mitgliedsstaaten weiter einschränken. Auch erhielt Macron deutliche Wahlkampfunterstützung durch den amtierenden Präsidenten Hollande. Zu Islamismus und den regelmäßigen Terroranschlägen hat er genau wie Hollande keine wirklichen Lösungen zu bieten, im Gegensatz zu Marine le Pen, die in ihrem Wahlkampf knallhartes Durchgreifen versprach. Ausserdem wollte Le Pen das französische Volk genau wie in Großbritannien über einen Verbleib in der EU abstimmen lassen. Das ist mit dem Sieg Macrons jetzt vom Tisch, weshalb alle EU-Bürokraten nun aufatmen.

Für Frankreich bedeutet das heutige Wahlergebnis im Wesentlichen ein „Weiter wie bisher“. Und bisher heißt, brennende Autos und Vororte, Terrorismus und eine schleichende Islamisierung Frankreichs…

(RPA)
Foto: Blandine le Cain | CC 2.0